Neuigkeiten

« Zurück zur Übersicht

Unsere Ernährung beeinflusst unsere Entzündungsanfälligkeit!

24. Oktober 2016

Viele Schmerzen basieren auf Entzündungen unseres Körpers. Dabei ist oftmals nicht bewusst, wie sehr auch unsere Ernährung Einfluss auf Entzündungsreaktionen nehmen kann. Deshalb sollte man Lebensmitteln, die Entzündungen fördern, auch wenn man selbst noch nicht von Beschwerden betroffen ist, nicht übermäßig konsumieren.

Der Verzehr von zu viel Zucker erhöht nicht nur die Gefahr von Fettleibigkeit, wodurch viel Hypoxie (entzündliche Substanzen) gebildet wird, sondern schüttet auch Substanzen aus, die dann ihre Entzündungsaktivität erhöhen.

Auch die Erhöhung vom LDL-Cholesterinspiegel im Verhältnis zum HDL-Cholesterinspiegel (durch den Verzehr von Transfetten und gehärteten Fetten) fördert die Entzündungsaktivität unseres Körpers.

Ebenfalls auf der roten Liste stehen Lebensmittel, die hohe glykämische Werte haben, wie Weizenbrot und weißer Reis, wie auch Glutamat, welches als Zutat in Fertiggerichten bekannt ist.