Neuigkeiten

« Zurück zur Übersicht

Fette – ein Muss für mich!

01. September 2016

Im nachfolgenden Artikel möchte ich gerne einen der drei Makronährstoffe näher beleuchten – die Fette!

Viel zu oft herrscht bei den Menschen Ungewissheit über die Bedeutung von Fetten für unseren Organismus. Fette werden möglichst vermieden, um zum einen die Figur nicht zu ruinieren und zum anderen sich vor zu hohen Cholesterinwerten und deren Folgen zu schützen.

Allerdings muss das Thema „Fette“ viel differenzierter betrachtet werden. Hier ein paar grundlegende Informationen:

1.)     Man muss zwischen essentiellen (lebensnotwendig und nicht vom eigenen Körper herstellbar) und nicht essentiellen (kann vom eigenen Körper produziert werden) unterscheiden.

2.)     Es gibt gesättigte (große Aufnahme durch die Nahrung und nicht essentiell) und ungesättigte Fettsäuren.

3.)     Das Cholesterin ist aufgeteilt in LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin.

Die meiste Energie im menschlichen Körper steckt in den Fetten, sodass wir für unsere alltägliche Energiegewinnung auch auf Fette angewiesen sind. Zudem können bestimmte Vitamine wie z.B. Vitamin A, D und E nur von unserem Körper aufgenommen, wenn auch Fette über die Nahrung zugeführt werden.

Gesättigte Fettsäuren, wie in Punkt 2 beschrieben, sind grundsätzlich negativ behaftet, wobei nur Laurin-, Myristin- und Palmitinsäure das Cholesterin im Blut erhöhen können, wenn diese in Verbindung mit Einfachzucker gegessen werden. Alle anderen gesättigten Fettsäuren sind unbedenklich.

In Punkt 3 wurde bereits auf zwei unterschiedliche Cholesterinwerte hingewiesen, wobei es wichtig ist, nicht die absoluten Werte zu betrachten. Vielmehr ist das Verhältnis des LDL- und HDL-Cholesterin ausschlaggebend für die Gesundheit.

Entstanden durch die Industrie spricht man heutzutage auch von Trans-Fettsäuren, die tatsächlich eine große Gefahr darstellen, da sie das LDL-Cholesterin erhöhen und das HDL-Cholesterin senken und somit das Verhältnis der beiden Werte negativ beeinflusst. Hier können wir davon sprechen, dass dies für Entzündungen und Beeinträchtigungen der Blutgefäße sorgt.  Zu finden sind die Trans-Fettsäuren vor allem in industriell gehärteten Ölen, Fast-Food und frittierten Produkten.

Anhand dieser kurzen Zusammenfassung lässt sich erkennen, dass Fette nicht gleich Fette sind und es sich lohnt einmal genauer hinzuschauen. Fette sollten auf keinen Fall vermieden werden, da sie lebensnotwendig sind.